Dein Diabetes – eine ganz eigene Persönlichkeit TAG

Dein Diabetes – eine ganz eigene Persönlichkeit

Als ich diese tollen Fragen bei Katharina von Nerven aus Zuckerwatte gelesen habe, hat es mich gleich in den Fingern gejuckt. Ist mal eine andere Art, sich mit seinem Diabetes auseinanderzusetzen. Das gefällt mir, deshalb reihe ich mich hier in den Reigen der Blogger zu diesem TAG ein.

diabetes-welt


 

Egal, wie lange die Diagnose her ist: In welcher Lebensphase befindet sich dein Diabetes? Ist er z.B. ein trotziges Vorschulkind, ein Teenie mit dem ersten Liebeskummer, befindet er sich in der Midlife Crises oder ist er ein im Schaukelstuhl sitzender Rentner?

Mein Diabetes wünscht sich viel Aufmerksamkeit, dann ist er allerdings auch relativ pflegeleicht. Bekommt er sie nicht, wird er bockig und macht was er will. Mmmhh, hört sich doch stark nach Schulkind an.
 

Was ist der Traumjob deines Diabetes?

Etwas Bewegung, aber nicht zu viel. Vielseitig, anspruchsvoll, aber trotzdem eine gewisse Regelmäßigkeit. So richtig entscheiden kann er sich nicht – er muss wohl nochmal zur Berufsberatung oder ins Coaching!
 

Welcher Film-/Serien- oder Buchfigur ähnelt dein Diabetes? Spielt er in einem Thriller, einer Romanze oder einer Komödie mit?

Spontan fällt mir Bugs Bunny ein, eine Möhre in der Hand und immer eine kluge Lebensweisheit auf den Lippen. Das kann einen schon ab und zu in den Wahnsinn treiben.
 

Welcher Song wurde in Wahrheit deinem Diabetes gewidmet? Und niemand außer dir hat es bisher bemerkt.

Mit Dir – Feine Sahne Fischfilet
 

Hätte dein Diabetes ein besonderes Talent, welches wäre es? Könnte er vielleicht super viele Loopings in der Achterbahn fahren, ohne dass ihm schlecht wird und dabei noch Soduko machen oder wäre er ein Sternchen am Karaoke-Wettbewerb-Himmel?

Als Illusionist könnte er ganz groß rauskommen. Es ist nicht immer alles so wie man eben denkt.
 

Die größte Charakterschwäche deines Diabetes ist…

Mein Diabetes ist die klassische beleidigte Leberwurst. Es dauert eine Weile bis er dann wieder aus seiner „Schmoll-Ecke“ rauskommt und kostet mich viel verständnisvollen Umgang und Geduld (Geduld ist leider nicht unbedingt eine meiner Stärken).
 

Wo fühlt sich dein Diabetes besonders wohl? Zum Beispiel am Meer, auf der 5th Avenue, im Wartezimmer der Diabetolgie *husthust* oder einfach Zuhause?

Mein Diabetes fühlt sich definitiv am Meer am wohlsten. Er kann dort entspannen. Lange Spaziergänge am Strand gefallen ihm und das Meeresrauschen beruhigt ihn.
 

Dein Diabetes denkt, du bist bzw. dein Körper ist…

Mein Diabetes denkt: „Wer ist diese Frau, die sich ständig einmischt? Obwohl, wenn ich es mir richtig überlege, will sie einfach nur, dass es mir gut geht.“ – Ich sollte mich vielleicht nochmal bei ihm vorstellen?
 

Vielen Dank für diese kreativen Fragen. Ich nomiere Caro von Zuckerleben und bin gespannt auf ihre Antworten.

Ina Manthey
Typ-1, Coach und Mediatorin für Menschen mit Diabetes
zufrieden und stark im Alltag mit Diabetes

Bildquelle: Diese Abbildung wurde inspiriert durch die bikablo®Publikationen, www.bikablo.com

 

Sei der Erste, der den Beitrag teilt:

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.